Jeanette Zippel

"Wildbienenbäume"
3 m hohe lebende Skulpturen, die mit Hilfe von Wildbienen in 4 Kastanienstämme entstehen werden
Deutschland

"Alberi di api selvatiche"
sculture viventi alte 3 m, che si creeranno da sé con l'ausilio delle api selvatiche in 4 tronchi di castagno
Germania

"Wild bees trees"
living sculpture 3 m high which will generate by itself inside 4 chestnut trunks with the help of wild bees
Germany

Projekt "Bienenbaum"

Drei entrindete Kastanienbaumstämme werden mit ca. 10 cm tiefen Bohrungen versehen. Die Bohrungen werden nach vergrößerten Schablonenformen angeordnet, die den Umrissen von Wildbienenarten entsprechen, die in den entsprechenden Bohrlöchern nisten. Die Bohrlöcher ziehen als Nisthilfen Wildbienenarten an die in vorgefundenen Röhren ihre Nistzellen anlegen. Die Wildbienen bevorzugen dabei Lochgrößen. die ungefähr ihrer eigenen Größe entsprechen Da die zahlreichen Wildbienenarten unterschiedliche Größen haben. werden Bohrlöcher mit Durchmessern zwischen 2 - 8 mm angeboten. Wildbienen leben meist solitär, d.h. ein Weibchen sucht oder baut alleine Nistmöglichkeiten für ihre eigenen Nachkommen, versorgt die gebauten oder vorgefundenen Zellen mit Pollen und einem Ei, verschließt die Zellen. Es findet keine Brutpflege kein sozialer Kontakt statt. Durch den Schwund an natürlicher Nistmöglichkeiten in Käferfraßgängen oder Mauerlochern sind viele Wildbienenarten in ihrem Bestand gefährdet. Das Angebot an künstlichen Nisthilfen in den Skulpturen hilft und erweitert die Wildbienenpopulation am Standort. Die Bearbeitung der Stämme mit den Wildbienenrissen formt die Nistplätze zu

"Zeichen - Wegzeichen - Markierungszeichen - Bezeichnungen"

Material/Technik: Kastanienholz, Wachs, Bohrlöcher, Verkohlung.

Jeanette Zippel
Im Schellenkönig 56 b
D - 70184 Stuttgart
Tel / Fax: +49 711 2369611
mobil: +49 178 3620221
JeanetteZippel@gmx.de 

  18.6.2000

20.6.2000

26.6.2000

28.6.2000

Performance 29.6.2000

Gemeinschaftsausstellung 2000, Lana

        © www.hannometzler.at